Hongkong war eines der größten Highlights, die wir während unserer Reise durch Südostasien mit AIDAbella bereist hatten. Dank eines Overnight-Stopps hatten wir die Möglichkeit die Metropole bei Tag und bei Nacht zu entdecken. Im Folgenden wollen wir euch unsere Highlights der Stadt vorstellen, die ihr bei eurem Besuch auf gar keinen Fall verpassen solltet. Eines sei aber direkt vorweggenommen: Zwei Tage reichen bei weitem nicht, um die Facetten der Stadt kennenzulernen.

Ausgangspunkt für unsere Erkundungen in der Stadt war das Kai Tak Cruise-Terminal, von dem man entweder mit dem Bus, einem Taxi oder der Metro zu den Sehenswürdigkeiten gelangen kann. Das Terminal ist sehr modern und entstand aus einem ehemaligen Flughafen, der nun zum Anleger für Kreuzfahrtschiffe umfunktioniert wurde. Allein die Einfahrt in den Hafen mit Blick auf die Skyline der ehemaligen britischen Kronkolonie und dem Victoria Harbour stellte für uns ein Highlight dar. Am Kai Tak Cruise Terminal standen zudem kostenfreie Shuttlebusse bereit, die die Gäste bis zum Einkaufszentrum „Plaza Hollywood“ fuhren, welches unmittelbar an der Metro-Station „Diamond Hill“ lag. Von dort aus kann man kinderleicht zu den wichtigsten Metrostationen wie Mong Kok (Nathan Road & Nachtmarkt), Tsim Sha Tsui (Symphony of Lights – Lichtershow & Shopping) und Central (Victoria Harbour und Peak Tram) gelangen konnte. Wir können euch die Metro als Fortbewegungsmittel für Hong Kong wärmstens ans Herz legen. Schneller und kostengünstiger könnt ihr die asiatische Metropole nicht entdecken. Beachtet allerdings, dass die Automaten für Fahrkarten scheinbar keine Kreditkarten akzeptieren, sodass ihr etwas Bargeld mitnehmen solltet.

Unser Video zu unserem Aufenthalt in Hong Kong mit AIDAbella:

→Per Klick auf das folgende Bild gelangst du direkt zum Video auf YouTube:

Unsere Liegezeit betrug insgesamt gut 24 Stunden mit einer Ankunfts- und Abreisezeit von jeweils 18:00 Uhr. Um beispielsweise die Lichtershow „Symphony of the Lights“ zu sehen, mussten wir daher direkt nach dem Anlegen und einem kurzen Snack das Schiff verlassen.

Mit der AIDAbella haben wir am Kai Tak Cruise Terminal angelegt.
©Bildquelle: Google Maps

Unsere Empfehlungen für euren Besuch in Hong Kong:

Victoria Peak:

Eine der besten Möglichkeiten sich einen ersten Eindruck von der Weltmetropole Hong Kong zu verschaffen ist ein Ausflug auf den höchsten Berg der Stadt, den Victoria Peak. Ihr habt zwei Möglichkeiten auf den gut 552 Meter hohen Berg zu gelangen. Zum einen steht die Peak Tram am Fuße des Berges (Nahe der Metrostation Central) zur Auswahl oder ihr nutzt den Öffentlichen Nahverkehr in Form der Buslinie oder eines Taxis. Die schönere Wahl ist natürlich die Drahtseilbahn, mit der euch eine Fahrt vorbei an den Wolkenkratzern der Stadt in Richtung Bergspitze erwartet. Eine Fahrt kostet für Erwachsene etwa 4 Euro, Kombitickets inklusive Eintritt auf die Aussichtsplattform Sky Terrace 428 kosten rund 10 Euro. Die Ticketvariationen inklusive Rückfahrt sind leicht teurer. Die Peak Tram fährt täglich zwischen 7:00 Uhr und 24:00 Uhr. Besonders in den hochfrequentierten Stunden um die Mittagszeit solltet ihr euch auf Wartezeiten von gut 45 Minuten einstellen. Gerade wenn man ein knappes Zeitfenster hat, bietet sich hier gegebenenfalls eine Fahrt zur Spitze des Berges via Taxi an. Der Ausflug zum Aussichtspunkt lohnt sich sowohl am Tag und bei Nacht. Auch wir haben uns dazu entschieden einmal am Tag und einmal bei Nacht auf den Berg zu fahren. Für uns persönlich war die Aussicht bei Nacht am spektakulärsten und sorgte dank des Lichtermeers der Stadt für einen echten „Wow“-Effekt. Noch ein kleiner Tipp: Wer den Besuchermaßen etwas aus dem Weg gehen will, der kann sich den Weg auf die Sky Terrace 428 sparen. Unmittelbar an der Endstation der Peak Tram befindet sich eine komplett kostenlose Aussichtsplattform. Diese bietet zwar kein 360°-Panorama, ermöglicht aber dennoch schöne Fotomotive auf die Stadt.

Nan Lian Garten & Chi Lin Nonnenkloster:

Eine echte Ruheoase in der quirligen Metropole stellt der Nan Lian Garten dar. Dieser ist in der Zeit von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr komplett kostenfrei zugänglich. Wenn ihr den Shuttle vom Kreuzfahrtterminal Kai Tak nutzt, gelangt ihr quasi direkt zum Eingang des Nan Lian Garden. Selbiger liegt nur wenige Gehminuten von der Metrostation „Diamond Hill“ entfernt unterhalb der Hochstraßen. Direkt wenn ihr den Nan Lian Garten betretet fühlt ihr euch in eine andere Welt versetzt. Wie der Central Park in Manhattan, so ist auch der Nan Lian Garten ein großer Kontrast zum quirligen Stadtleben. Der Garten wurde an den Stil der Tang Dynastie angelehnt und bietet zahlreiche künstlich angelegte Gewässer inmitten einer Landschaft von Hügeln, Felsen und chinesischer Gebäude.

Nan Lian Garden mit Skyline im Hintergrund

Unweit des Nan Lian Gartens liegt auch das Chi Lin Nonnenkloster, welches ebenfalls komplett kostenfrei besichtigt werden kann. Das Kloster ist eine imposante buddhistische Tempelanlage mit zahlreichen Statuen, Brunnen und Schreinen. Allein das einzigartige optische Gesamtbild rechtfertigt einen Besuch des Klosters. Wenn ihr die Anlage durch das große „Mountain Gate“ betretet seht ihr den Hauptkomplex des Klosters inmitten der von Hochhäusern geprägten Skyline des nahegelegenen Stadtteiles, wodurch sich ein einzigartiges Gesamtbild ergibt.

Symphony of the Lights Lichtershow:

Neben dem nächtlichen Ausblick von dem Victoria Peak ist die einmal am Abend stattfindende Lasershow “Symphony of the Lights“ ein echter Blickfang bei Nacht in Hong Kong. Die beste Möglichkeit um die gut 15 minütige Show zu erleben ist ein Besuch der Promenade „Avenue oft he Stars“ mit direktem Blick in Richtung Hong Kong Island. Bei der Show werden die Wolkenkratzer Hong Kongs mit Lichtern und Laserstrahlen im Takt der Musik beleuchtet. Das Ereignis findet täglich um 20:00 Uhr statt. Von der Metrostation Tsim Sha Tsui ist die Avenue of Stars in nur wenigen Minuten zu erreichen. Alles in allem empfanden wir die Symphony of the Lights-Show als sehenswert. Allerdings herrschte ein großes Gedränge, um die besten Plätze, sodass es empfehlenswert ist, sich zeitig zur Avenue of the Stars zu begeben.

Victoria Harbour inkl. Fahrt mit der Fähre:

Der Victoria Harbour ist der natürliche Hafen zwischen Hong Kong Island und der Halbinsel Kowloon. Von hier offenbaren sich euch traumhafte Ausblicke auf die jeweils gegenüberliegenden Skylines der Stadt. Es lohnt sich allein schon an der Promenade des Hafens zu flanieren, um das atemberaubende Panorama Hongkongs zu genießen. Im Victoria Harbour findet jeden Abend auch die Lichtershow „Symphony of the Lights“ statt. Auf der Seite der Tsim Sha Tsui Wasserfront Promenade finden sich zudem viele Attraktionen wie Einkaufsmalls, der Avenue of the Stars und der Glockenturm. Hier findet sich in unmittelbarer Nähe auch das Terminal für die „Star Ferry“ mit der man für wenig Geld auf die andere Seite des Flusses übersetzen kann. Vom Wasser genießt man einen tollen Rundumblick auf beide Ufer. Ziel der Fährfahrt ist das „Central Pier“. Hier erwarten euch weitere Attraktionen Hong Kongs wie das Hong Kong Observation Wheel, welches 60 Meter in die Höhe ragt und weitere Einkaufstempel.

Hong Kong Park:

Nur wenige Gehminuten vom Central Pier entfernt befindet sich der Hong Kong Park. Diese kleine Ruheoase der Stadt kann kostenlos besichtigt werden und bietet neben einer vielfältigen Vegetation auch einige Tiere wie Vögel. Darüber hinaus gibt es Kolonialbauten und hübsche, künstlich angelegte Teiche zu sehen. Der Park ist nicht spektakulär, eignet sich aber perfekt, um kurzzeitig zu relaxen und einfach mal abzuschalten.

Temple Street Nightmarket:

Wer es etwas wuseliger am Abend möchte, für den empfiehlt sich ein Besuch des Temple Street Nightmarkets. Selbiger öffnet in der Zeit von 18:00 bis 23:00 Uhr seine Pforten in der namensgebenden Temple Street. Am besten gelangt ihr von der Metrostation „Mong Kok“ zum Nachtmarkt, auf dem es neben zahlreichen Souvenirs auch einige asiatische „Köstlichkeiten“ gibt. Der Straßenbasar gilt als der beliebteste und größte chinesische Markt der Stadt, wodurch zahlreiche Touristen angelockt werden. Nehmt euch vor allem vor Langfingern in Acht, die in dem Gedränge gern ihr Glück versuchen. Ein Besuch lohnt sich allemal, auch wenn es nur dazu ist einmal die Atmosphäre mit all ihren Geräuschen und Gerüchen zu erleben; denn wirklich langlebige Produkte werdet ihr hier für eure Shoppingtour leider nicht finden. ;)

Während unseres Aufenthaltes in Hong Kong konnte wir all die oben aufgeführten Sehenswürdigkeiten bequem innerhalb der 24 Stunden besuchen. Natürlich ist dies aber noch längst nicht alles was Hong Kong zu bieten hat. Gern wären wir zum Beispiel auch noch auf den Aussichtsturm „Sky100“ gegangen, um eine andere Perspektive auf den Victoria Harbour zu erleben oder hätten dem Big Buddha auf Lantau Island einen Besuch abgestattet. Nichtsdestotrotz haben wir all das sehen können, was uns vorab interessierte und Hong Kong war für uns eines der Ziele, die wir gern auch ohne AIDA nochmals besuchen würden.

Anbei in einer kleinen Galerie noch weitere Impressionen von Hongkong:

 

Reiselustig | AIDA Fan | Motorsportbegeistert | Schreiber bei Kreuzfahrt-Trend.de