Während unserer Nordeuropa-Reise mit AIDAprima haben wir auch im belgischen Hafen von Zebrügge Halt gemacht. Dem Ausgangshafen für Ausflüge in die belgische Landeshauptstadt Brüssel oder auch dem charmanten Städtchen Brügge. Wir haben uns dazu entschieden der letztgenannten Stadt mit dem AIDA-Ausflug “Brügge auf eigene Faust” einen Besuch abzustatten und wollen euch an dieser Stelle unsere Eindrücke von unserem Tag schildern. Mit der AIDAprima kamen wir um 10:00 Uhr in Belgien an. Ihr habt also genug Zeit zum Ausschlafen und einem entspannten Frühstück, bis der Ausflug um 10:45 Uhr beginnt. Zebrügge ist gut zwanzig Kilometer von Brügge entfernt, sodass der Bus in gut 25 bis 30 Minuten sein Ziel erreicht. Wir kamen kurz nach elf Uhr in Brügge an und erhielten für den Start in unseren Erkundungsaufenthalt einen Stadtplan und wurden von unsem Reiseführer bis zum „Wald Plein“ geführt, wo wir uns 17:15 Uhr für die Rückfahrt wieder einfinden mussten.

Wunderbar zu Fuß erkundbar!

Brügge ist eines der Ziele auf einer Kreuzfahrt, die man wunderbar und in aller Ruhe zu Fuß erkunden kann. Während des Ausfluges hatten wir gut fünf einhalb Stunden Zeit, um durch die charmanten Gässchen zu schlendern, diversen Museen einen Besuch abzustatten oder zahlreiche Leckereien zu kosten. Wer zudem die Kreditkarte zum Glühen bringen will, kann sich auf der Shoppingstraße “Steenstraat” austoben, wo zahlreiche bekannte Marken mit ihren Läden vertreten sind. Für Kulturinteressierte gibt es einige Kirchen, ein Historium, welches die Geschichte des Ortes erzählt, und diverse Museen zu entdecken. Direkt von der Steenstraat könnt ihr zum Zentrum von Brügge, dem Marktplatz laufen. Hier findet ihr unter anderem das Historium und eines der Wahrzeichen der Stadt, den Belfried, an dem ihr euch dank dessen Größe auch wunderbar orientieren könnt. Bei unserem Besuch in Brügge waren auf dem Marktplatz bis um die Mittagszeit viele Stände aufgebaut, an denen man neben Obst und Gemüse auch allerhand (ungesunde) Leckereien wie Waffeln, Pommes und Käse erwerben konnte. Für wen dies nichts ist findet allerdings mit Sicherheit in einem der vielen Lokale rund um den Marktplatz ein schönes Plätzchen.

Toller Ausblick: Vom Belfried könnt ihr Brügge von “oben” überblicken.

Um die angefutterten Kalorien wieder abzutrainieren empfehlen wir euch den Belfried zu erklimmen. Aber Achtung: Bis ganz nach oben müsst ihr 366 Stufen und 83 Höhenmeter bewältigen, was sich durchaus im Gesäßbereich bemerkbar macht. Dafür werdet ihr aber mit einem tollen Ausblick über Brügge belohnt. Der Eintritt kostet pro Person 10 Euro, ist allerdings dank des tollen Ausblickes empfehlenswert.

Nachdem ihr euch vom Belfried einen Überblick über Brügge verschafft habt, könnt ihr dann in aller Ruhe durch das wunderschöne Städtchen schlendern und die Seele baumeln lassen. An jeder Ecke gibt es historische Gebäude zu sehen, die der Stadt zu ihrem Status als UNESCO Weltkulturerbe verholfen haben. Auch für Freunde von Museen gibt es einiges zu tun. So könnt ihr wahlweise ein Schokoladen- oder Pommes-Museum besichtigen oder im Historium viele interessante Fakten rund um die Geschichte der Stadt erfahren. Ein kleiner Geheimtipp ist zudem der Balkon des Historiums, von dem ihr einen schönen Blick über den Marktplatz habt und das rege Treiben beobachten könnt.

Unser Tagesvideo zu unserem Ausflug in Brügge:

→Per Klick auf das folgende Bild gelangst du direkt zum Video auf YouTube:

Ebenfalls zu empfehlen ist eine Grachtenfahrt. Hier könnt ihr Brügge aus einer anderen Perspektive erleben und durch enge Wasserarme der Stadt fahren, um die schönen Fassaden der historischen Häuser zu bestaunen. Wir haben uns allerdings gegen eine Fahrt mit einer Gracht entschieden, da wir bereits am darauffolgenden Tag in Amsterdam eine Fahrt mit einer Gracht geplant hatten. In der Stadt hatten wir einige Anbieter für Grachtenfahrten (rund 30 Minuten für einen Preis von etwa 8 Euro pro Person) gesehen, sodass ihr eine Fahrt wenn ihr genug Freizeit habt sicher gut einplanen könnt in euer Tagesprogramm.

Empfehlenswert: Von einer Gracht aus könnt ihr die Stadt kostengünstig erkunden.

Am späten Nachmittag ging es für uns dann auch langsam wieder zurück zum Treffpunkt und mit dem Bus schnurstracks zurück nach Zebrügge, wo die AIDAprima bereits auf uns wartete. Da nach einem trüben Vormittag gegen Mittag die Sonne auch langsam zum Vorschein kam, war es alles in allem ein schöner Tag mit genügend Freizeit für Erkundungen.


Fazit: Empfehlenswert!

Der AIDA-Ausflug “Brügge auf eigene Faust” ist absolut empfehlenswert. Sicherlich kann man Brügge auch mit dem Öffentlichen Nahverkehr erreichen, aufgrund der späten Ankunftszeit während der Metropolenreise ist es allerdings deutlich entspannter auf den AIDA-Ausflug zurückzugreifen. Wir konnten uns jedenfalls nicht beschweren und fanden das Preis- / Leistungsverhältnis (39,95 Euro) aufgrund der langen Freizeit gut. Wer einen entspannten Tag in einem schönen Städtchen mit Sightseeing und Shopping verbringen möchte, macht mit Brügge sicherlich nicht viel verkehrt!


 

Reiselustig | AIDA Fan | Motorsportbegeistert | Schreiber bei Kreuzfahrt-Trend.de