Die ersten Reisen der AIDAnova verspäten sich nochmals. Nachdem AIDA Cruises zuletzt bereits die “Vorpremieren-Fahrten” der neuen AIDAnova absagen musste, fällt nun auch die Jungfernfahrt des neuen Kussmundschiffes sowie weitere Touren bis zum 22. Dezember 2018 aus.

Wie das Unternehmen auf der offiziellen Webseite mitteilt, sind folgende Touren von der Verzögerung des Schiffes betroffen:

•    Jungfernfahrt „Von Hamburg nach Gran Canaria“ 13 Tage, 02.–15.12.2018
•    Jungfernfahrt „Von Hamburg nach Teneriffa“ 10 Tage, 02.–12.12.2018
•    „Von Hamburg nach Lissabon“, 6 Tage , 02.–08.12.2018
•    „Von Lissabon nach Gran Canaria“, 7 Tage, 08.–15.12.2018
•    „Kanaren & Madeira 4“ ab/bis Teneriffa, 7 Tage, 12.–19.12.2018
•    „Kanaren & Madeira 3“ ab/bis Gran Canaria, 7 Tage, 15.–22.12.2018

Selbstverständlich erhalten die Gäste für die gebuchten Touren den vollständigen Reisepreis zurück. Sollten bereits Bordleistungen oder Ausflüge reserviert sein, werden diese von AIDA Cruises an die Kunden zurückgebucht. Auch bei den Individualreisenden zeigt sich AIDA kulant. Sollten An- und Abreise bereits individuell gebucht sein, erstattet AIDA die entstandenen Kosten. Hierfür sollen die Betroffenen die Buchungsbestätigung sowie die Rechnung mit ausgewiesenen Umbuchungs- oder Stornokosten in Rostock einreichen.

Gleichzeitig erhalten die Gäste der abgesagten Reisen die Möglichkeit eine alternative Reise mit einer Ermäßigung von 50 Prozent zu buchen. Hierbei darf die neue Reise allerdings nicht länger als 14 Tage andauern.

Alle wichtigen Informationen zur Absage der einzelnen Reisen erhaltet ihr auch hier.


Quelle: AIDA Cruises

Reiselustig | AIDA Fan | Motorsportbegeistert | Schreiber bei Kreuzfahrt-Trend.de